Niederbayerische Meisterschaft

Niederbayerische Meisterschaft in Deggendorf

 

Für die Orientierungsläufer des TV Osterhofens hat die Saison bereits wieder begonnen. Am vergangenen Samstag, 6. April 2019, richtete der SV Mietraching im ehemaligen Landesgartenschaugelände in Deggendorf die Niederbayerischen Meisterschaften im OL aus.

Bei strahlendem Wetter liefen die Läufer kreuz und quer entlang der Donau vom Ruderhaus bis zur Schiffsanlegestelle und mussten eine Vielzahl von Posten anorientieren. Da es natürlich viele Spaziergänger und Familien bei diesem herrlichen Wetter nach draußen zog, mussten die Läufer zusätzlich noch stark aufpassen, dass es zu keinem Zusammenstoß kam.

Vier Osterhofener Läufer sicherten sich eine Medaille. In der Klasse H 12 und D 14 holten sich jeweils die Bronzemedaille Leonhard Zeitler und Sophia Seis. Bei H 16-18 gewann Alexander Bauer die Goldmedaille und in D 45 erreichte Gertrud Liebl Silber.

Auch die anderen OLer des TV konnten sich gute Platzierung erlaufen. In der Klasse D 14 kamen Elena Weigl und Claudia Weigl auf die Plätze 6 und 7. In der Klasse D-18 erlief sich Rebekka Schweiger den 7. Platz, ebenfalls Siegfried Liebl in H 45. Bei den Herren 55 belegten Josef Kümpfbeck und Peter Weigold die Plätze 5 und 7. Unser Georg Reischl konnte bei H 65 den 5. Platz belegen.

SONY DSC

SONY DSC

DEG Parktour Lauf in Osterhofen

Trotz extremer Wetterbedingungen durch Eisregen fanden sich 31 Läufer zum 5. Lauf der DEG Park Tour im verschneiten Osterhofen ein. Die schwierigen Laufbedingungen durch Glatteis und verharschten Schnee machten es den Athleten nicht einfach, aber alle kamen unfallfrei ins Ziel.

=> Ergebnisse

Vielen Dank für euer Kommen.

TV Osterhofen beim Stadt-OL-Meeting in Venedig

 

 

 

 

Zusammen mit 50 bayerischen OL’ern nahmen auch drei Läufer des TV Osterhofen am internationalen Stadt-OL-Meeting in Venedig vom 9. – 11.11.2018 teil. Gertrud Liebl, Alexander und Iris Bauer mischten sich unter die ca. 800 Läufer aus ganz Europa.

Zunächst nutze man den Samstag zum ausgiebigen Sightseeing. Beim angebotenen Training am Samstagnachmittag konnte man schon mal das Stadt-OL-Gelände beschnuppern. Bei milden Temperaturen und trockenem Wetter stand am Samstagabend zunächst ein Nacht-OL auf dem Programm. Dieser führte durch das Wohngebiet im Stadtteil Sant‘ Elena im Osten der Hauptinsel.

Am Sonntag folgte dann eine verkürzte Langdistanz durch das Gassenlabyrinth rund um den Markusplatz, Dogenpalast und Rialtobrücke. Hohe Laufgeschwindigkeit durch die Gassen und ein Kräfteraubendes überqueren zahlreicher Brücken stand hier im Vordergrund. Dazu war eine genaue Routenwahl zwischen den einzelnen Posten sehr wichtig, da ja immer wieder Kanäle überquert werden mussten Beim Nacht-OL gelang Gertrud Liebl ein hervorragender Platz 8 in einer stark besetzten W50-Klasse.

Beim Stadt-OL am Sonntag kam Alexander Bauer auf einen beachtlichen 10. Platz in M17-18. So kamen sowohl Gertrud als auch Alexander in der Gesamtwertung beider Tage auf den 12. Platz. Iris Bauer belegte am Sonntag in der stark besetzten offenen Klasse Platz 30.

Die größte Mannschaft mit 43 Startern stellte das vereinsübergreifend zusammengestellte OL-Team Bayern, dass sich sensationell den Sieg in der Vereinwertung sicherte. Auch die Osterhofener trugen somit einen kleinen Teil zu diesem Sieg bei.

Auf der Heimfahrt waren sich alle einig, dass es auf jeden Fall ein tolles Venedig-OL-Wochenende war.

 

Bay. Meisterschaft – Bayerncup Finale

Bei spätsommerlichen Temperaturen veranstaltete die OLG Regensburg am 20. + 21. Oktober die Bayerische Meisterschaft auf der Langdistanz, sowie den bayerischen Saisonabschluss mit dem 7. Bayerncuplauf im bewährten, technisch äußerst anspruchsvollem Laufgelände rundum Süssenbach. Acht Starter stellte der TV Osterhofen für die Bay. Meisterschaft am Samstag Nachmittag und mit 13 Teilnehmern, ein neuer Vereinsrekord, standen wir beim Bayerncuplauf am Sonntag am Start.

Um es vornweg zunehmen: Vier von den acht Startern kamen aufs Treppchen. Jugendläufer Alexander Bauer  kam mit seinem geglückten Lauf auf den Silbermedailleplatz und sicherte sich mit dieser Platzierung auch den zweiten im Gesamtbayerncup der Klasse H 17/18. Siegfried Liebl gelang in der hart umkämpften H 45 mit einem fast fehlerfreien Lauf der Bronzeplatz. Gertrud Liebl erlief sich durch einen konzentrierten Lauf den ersten Platz und wurde Bay. Meisterin in D 45. Durch ihre Konstanz konnte sie bereits am Samstag den Gesamt- Bayerncup für sich entscheiden. Senior Georg Reischl musste sich in H 75 nur dem jüngeren Konkurrenten aus Regensburg geschlagen geben.

Doch auch unsere andern 4 Teilnehmer der Bayer. Meisterschaft hielten gut im Mittelfeld mit: Iris Bauer kam in D 45 auf Rang 8 und Martha Fritz auf Rang 10. Bei den H 55 sicherten sich Peter Weigold und Josef Kümpfbeck die Plätze elf und zwölf. Somit war die Bayerische Meisterschaft Lang für den TV Osterhofen ein sehr gelungener Saisonabschluss.

Am Sonntag hatten dann einige unsere Kids Premiere beim letzten Bayerncuplauf. Neulinge wie angehende Profiläufer kämpften auf der Schüler B – Bahn um Platzierungen. So verpasste Leonhard Zeitler knapp den dritten Platz, dicht gefolgt von Benedikt Kettler auf Platz fünf. Claudia Weigl kam auf Platz 11, mit ein paar Sekunden Rückstand bei ihrem ersten Waldwettkampf,  Karolina Jaekel auf den 12. Platz. Den dritten Platz in der Kategorie Offen Mittel sicherte sich Rebekka Schweiger.

Wohlbehalten, bei immer noch sonnigem Wetter kehrten alle OL-Wettkämpfer des TV Osterhofens wieder sicher heim.

Wir freuen uns auf eine neue Saison…..

 

Arge Alp in der Schweiz

 

 

 

 

 

 

3. Platz für das Bayerische Team beim ARGE ALP in St. Gallen, Schweiz

Alexander und Iris Bauer gehörten zum 100-köpfigen bayerischen Aufgebot des ARGE ALP am zweiten Oktober-Wochenende in Flumserberg (St. Gallen, Schweiz). Dies ist einer der traditionsreichsten OL-Wettbewerbe für bayerische Orientierungsläufer.

Bei herrlichem Spätsommerwetter, angenehmen Temperaturen und einer atemberaubenden Bergkulisse kämpften knapp 700 Läufer aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz um wertvolle Punkte für den Ländervergleich.

Zum Staffellauf am Samstag ging es mit der Gondelbahn zur Prodalp, dort lag auf 1.600 m Höhe das Zielgelände. Auf die Teilnehmer wartete ein steiles Almen- und Bergwaldgelände mit großen Wiesen und kleinen Waldstücken. Die bayerischen Staffeln gewannen vier Medaillen, sodass nach dem ersten Tag das bayerische Team auf Platz 3 lag, knapp dahinter Graubünden und Trentino.

Am nächsten Tag lag das Zielareal auf der Tannenbodenalp (1.400 m), von dort fuhren die Läufer mit dem Sessellift auf das „Chrüz“ (1.600 m), wo sich der Start zum Einzellauf befand. Steile Anstiege und Abhänge und ein sehr ruppiges und unebenes Gelände erschwerten schnelles Laufen in vielen Teilstrecken. Trotzdem gelangen der bayerischen Mannschaft neben einem Tagessieg auch drei weitere Stockerlplätze. Außerdem gab es durch zahlreiche gute Platzierungen viele Punkte in allen Kategorien.

Das bayerische OL-Team erreichte schließlich hinter Ticino und St. Gallen einen hervorragenden Platz unter 10 Arge Alp Regionen und schaffte so erstmals einen Podiumsplatz in dem seit 1991 ausgetragenen Wettbewerb. Eine großartige Leistung des gesamten Bayern-Teams.

Das Ergebnis gilt es im kommenden Jahr zu bestätigen, wenn es erneut in die Schweiz geht, dann nach Savognin in den Kanton Graubünden.

Vier bayerische Siege in der Bundesrangliste 2018

Nach Abschluss der nationalen OL-Saison stehen die Besten in der Bundesrangliste fest. In gleich vier der 32 Altersklassen stellen bayerische Vereine die Gewinnerin bzw. den Gewinner – so viele wie seit Jahren nicht mehr.

Und mit dabei ist einmal mehr Georg Reischl, der seinen Vorjahressieg in der höchsten Altersklasse H 80 erfolgreich wiederholen konnte.

Gratuliere Georg!

 

 

34. Goldmedaille für Georg Reischl

 

Deutsche Meisterschaften im Langstrecken-Orientierungslauf:

Nur drei Wochen nach den Deutschen Meisterschaften im Mittelstrecken-Orientierungslauf wurden die Titelkämpfe auf den Langstrecken ausgetragen. Ausrichter waren die „OL-Freunde Mainz“. Zum Wettkampfgebiet wählten sie einen südlichen Ausläufer des Taunusgebirges, die „Nassauische Schweiz“. Dem entsprechend waren im Ostteil tief eingeschnittene Täler mit steilen Flanken, im Westen waren aber flache Hänge. Abwechslungsreich war auch der Bewuchs. Laubwald, Nadelwald und Mischwaldflächen lösen einander ab.

Unter den rund 800 Läufern aus dem ganzen Bundesgebiet waren nur wenige Teilnehmer aus dem Kreis Deggendorf. Einzig der SV Mietraching war mit einer größeren Gruppe beteiligt. Und auch die Platzierungen der meisten „Deggendorfer“ Sportler blieben hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Einmal mehr war es der Osterhofener Titelsammler Georg Reischl, der die „Ehre“ der Läufer aus dem Landkreis Deggendorf rettete. Der Bahnenplaner hatte für die 80-Jährigen Männer eine Strecke von 3,9 km Luftlinie Länge und 125 Höhenmetern Steigung mit 8 Kontrollposten vorgesehen. Das versprach für die „Alten Herren“ einen längeren „Ausflug ins Grüne“. Georg Reischl bewältigte die anspruchsvolle Bahn fehlerfrei in 50:37 Minuten, 9 Minuten vor dem Zweitplatzierten. Für den Osterhofener bedeutete dies den 34. Deutschen Meistertitel.

Ebenfalls in H 80 startete Rudi Lorenz vom TSV Deggendorf. Er belegte nach einem guten, bewusst vorsichtigen Lauf den etwas undankbaren 4. Platz. Er zeigte sich aber mit seiner Leistung sehr zufrieden. Der zweite Läufer des TSV Deggendorf Jürgen Schwanitz kam in
H 65 mit dem 10. Rang immerhin noch unter die Top Ten. Einen Achtungserfolg erzielte auch Maria Lange, SV Mietraching. Sie trat in der „Rahmenklasse“ D 19 A an und erkämpfte sich hier den 1. Platz.

Am zweiten Wettkampftag wurde der Deutschlandcup ausgetragen, eine inoffizielle Deutsche Vereinsmeisterschaft. Jeder teilnehmende Verein stellt dabei 5 Läuferinnen und Läufer, darunter muss mindestens 1 Schüler/1 Schülerin, 1 weibliche Person und ein Seniorenläufer sein. Aus dem Landkreisgebiet nahm nur der SV Mietraching an diesem spannenden Staffellauf teil. Die Mietrachinger konnten sich in diesem Klassefeld gut behaupten und belegten in der Besetzung Korbinian Lange, Roland Vogl, Lara Geiger, Maria Lange und Georg jun. Biller den ehrenvollen 29. Platz unter 90 Staffeln.

Unser Goldhamster Georg Reischl

Seine 33. Goldmedaille hat sich Georg bei der diesjährigen OL-Mitteldistanz-Meisterschaft im Teutoburger Wald erlaufen. Wo vor 2000 Jahren die Germanen unter ihrem legendären Anführer Hermann den Römern eine vernichtende Niederlage beibrachten, kämpften am 8. September über 600 Orientierungsläufer um Meistertitel und Medaillen. Unser Georg war auch dabei.

Das bergige Wettkampfgebiet ist größtenteils gut belaufbarer Buchenwald. Allerdings wurden die Sportler stark gebremst von den knackigen Anstiegen, die viel Kraft und Zeit kosteten. Eine weitere Bremse waren die vielen Kontrollpunkte auf engem Raum, die immer wieder zum Richtungswechsel zwangen.