5 Tage OL-Erlebnisse im Bayerischen Wald

Bei bestem Sommerwetter startete am 30. Juli 22 der internationale 5 Tage-Orientierungslauf, genannt Bavarian Forest 5 Days, rund um Bodenmais und Viechtach. Es gingen rund 750 Teilnehmer aus ganz Europa an den Start.

Die erste, vierte und fünfte Etappe wurde unterhalb des Langlaufzentrums Bretterschachten am Großen Arber ausgetragen. Hier mussten sich die Läufer mit steilen Anstiegen, Steinen, Felsen und schwer belaufbaren Heidelbeer Sträucher auseinandersetzen. Während der zweiten Etappe, dem Stadtsprint durch das Zentrum vom Viechtach, war jedoch schnelle Routenentscheidung und Schnelligkeit der Schlüssel zum Sieg. Auch das wurde von den Läufern hervorragend gemeistert. Bei der dritten Etappe auf dem Kronberg bei Bodenmais mussten die Posten in gut belaufbaren Hängen mit vielen Steinen anorientiert werden. Nach dem Lauf wurde auf der „Gutsalm Harlachberg“ die Anstrengung des Laufes mit einem tollen Ausblick und guter Verpflegung belohnt.

 

 

Vier Osterhofener Läufer haben alle 5 OL-Tage mitgemacht und dabei folgende Platzierungen erreicht:

Gertrud Liebl                     6.  Platz in W50

Iris Bauer                            22. Platz in W55

Siegfried Liebl                   19. Platz in M55

Josef Kümpfbeck             36. Platz in M65

 

Georg Reischl startete nur beim Stadtsprint in Viechtach in der Klasse M75 und kam hier auf Platz 15.

Sportlerehrung für Josef Kümpfbeck

Ehrung für Josef Kümpfbeck

Nach Coronabedingter Pause konnte heuer wieder die Sportlerehrung für die herausragenden Leistungen der Athleten honoriert werden. Die Veranstaltung fand am Sonntag, 10.07.2022, im Bräuhof Wallersdorf statt. Da Josef Kümpfbeck bei den Bayerischen Meisterschaften im Orientierungslauf, Mitteldistanz, im Juni 2021 in Landshut, die Goldmedaille gewann, wurde ihm im feierlichen Rahmen eine Urkunde und die besten Glückwünsche ausgehändigt.

Wir sind alle stolz auf unseren OLer vom TV Osterhofen. Gratulation.

Foto privat, Josef Kümpfbeck 3. v. rechts

Deutsche Meisterschaft und 3-Tage Lauf in Sachsen

von Veronika Engl

Das verlängerte Pfingstwochenende nutzen 19 Orientierungsläufer aus dem Landkreis Deggendorf um am Saxonia O Festival im Strieglistal nahe Dresden teilzunehmen. Den Teilnehmenden wurde bei der dreitägigen Veranstaltung, die für viele das erste Wettkampfwochenende ohne Coronaeinschränkungen darstellte, ein umfangreiches Programm geboten.

Den Auftakt bildete die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz am Samstag, die in den Elitekategorien zusätzlich als World Ranking Event fungierte. Eine besondere Herausforderung für die Sporler war hier der stellenweise dichte Bodenbewuchs, der das Laufen erschwerte und teilweise auch die Sicht auf die Kontrollposten verdeckte. Von den Athleten aus dem Landkreis kamen Georg Reischl vom TV Osterhofen, der die H85 gewinnen konnte und Jürgen Schwanitz von der OLA TSV Deggendorf der mit einem knappen Rückstand auf den Bronzerang den vierten Platz in der H70 belegte, am besten mit den Bedingungen zurecht. Für weitere gute Platzierungen sorgten Jonas Friebe (OLA TSV Deggendorf) mit einem siebten Platz in der H20 und Stefan Hötzinger (TSV Natternberg) als Neunter in der H50. Auch Jana Faltejsková vom SV Mietraching gelang als Zehnte in der D45 der Sprung in die Top-10.

Am Sonntag stand dann die physisch anspruchsvollste Etappe in Form eines Bundesranglistenlaufes über die Langdistanz auf dem Programm. Bei Temperaturen von knapp unter 30 Grad galt es, lange steile Bahnen zu bewältigen, die von größeren Kahlschlägen geprägt waren, auf denen die Hitze besonders zu spüren war. Auch hier wurden in den Elitekategorien Weltranglistenpunkte zu vergeben. Die besten Ergebnisse erzielten hier Georg Reischl der in der H85 seinen Sieg vom Vortag wiederholen konnte und Jana Faltejsková mit einem fünften Platz in der D45.

Den Abschluss des Events bildete am Pfingstmontag ein sehr laufbetonter Jagdstart, bei dem die Läufer in dem in den zwei Tagen zuvor gesammelten Abständen starten. Hier galt es, bei Gegnerkontakt die letzten Kräfte zu mobilisieren, um in der Gesamtwertung eventuell noch ein paar Plätze gut machen zu können. Christiane Geiger vom SV Mietraching lief in der isolierten Wertung dieses Laufes als Achte in der D50 in die Top-10 und Georg Reischl gewann erneut die H85. Verena Hötzinger vom TSV Natternberg belegte den vierten Platz in der Kategorie Direkt kurz schwer.

Aus dem Landkreis Deggendorf absolvierten 11 Starter alle drei zur Gesamtwertung gehörenden Etappen und erreichten folgende Platzierungen: Georg Reischl (TVO) 1. H85, Christiane Geiger (OLA) 10. D50, Lara Geiger (SVM) 11. D16, Gertrud Liebl (TVO) 11. D50, Roland Vogl (SVM) 12. H50, Stefan Hötzinger (TSVN) 14. H50, Iris Bauer (TVO) 15. D55, Veronika Engl (TSVN) 16. DE, Siegfried Liebl (TVO) 20. H55, Robert Engl (TSVN) 23. H55 und Josef Kümpfbeck (TVO) 15 .

 

 

 

 

 

Fotos: Verena Hötzinger

Niederbayerische Meisterschaft in Hengersberg

Bei herrlichem Novemberwetter  veranstaltete der TSV Natternberg am 14. November 2021 die Niederbayerische Meisterschaft in Hengersberg. Gelaufen wurde um den Rohrberg, auf dem Marktplatz, dem angrenzenden Siedlungsgebiet und am Schulgelände. Die fünf unterschiedlich lange Bahnen waren eher laufbetont, dennoch gab es auch knifflige Passagen zu bewältigen. Vom TV Osterhofen gingen 9 Läufer an den Start und kämpften um die Medaillen. Aufgrund der Coronabeschränkungen fand keine Siegerehrung statt. Danke dem TSV Natternberg für die Ausrichtung der Meisterschaft.

Ergebnisse:

D14   3.Platz Karolina Jaekel,  D19E  3.Platz Rebekka Schweiger,  D55  2.Platz Iris Bauer,  H14  3.Platz Benedikt Kettler,  H65  2.Platz Josef Kümpfbeck

Gratulation an alle.

 

 

 

DM Lang in Gröden/Sachsen

Als i-Tüpfelchen einer kurzen aber sehr intensiven nationalen OL-Saison erlebten mehr als 660 Teilnehmer die Titelkämpfe in Gröden. Zur dort stattfindenden  Deutschen Meisterschaft über die Langdistanz reiste auch Georg Reischl an. Die Läufer erwartete ein sehr schnelles Gelände, welches aufgrund des abwechslungsreichen Höhenreliefs und teilweise üppigen Bodenbewuchs durchaus weh tun konnte und auch den ein oder anderen eine Suche um den Posten  verursachte. Als erfahrener OL- er  nutzte Georg auch diesmal die Chance seine Konkurrenten hinter sich zu lassen und konnte somit seine 37. Goldmedaille in Empfang zu nehmen.

Sprintstaffel Premiere in Plattling

Nachdem man im letzten Jahr noch auf die Durchführung einer Sprintstaffel verzichtete wagte der SV Mietraching am Sonntag Nachmittag erstmals als Ausrichter für eine Bayerische Sprintstaffel heran.

Vorbild waren dabei die Sprintstaffeln bei internationalen Meisterschaften, die spannende Wettkämpfe und Fernsehbilder liefern. Während man dabei auf ein Viererteam mit je zwei Frauen und Männern setzt, hatte man sich in Bayern für eine Staffelmischung entschieden, die sich in Anlehnung an den Deutschlandcup, als eine Mischung der Staffeln mit unterschiedlichen Altersklassen zusammensetzt.

So musste eine Staffel mindestens sieben Punkte erreichen. 1 Punkt gab es für Läufer aus den Kategorein H19E, H35-, H-18. 2 Punkte für Läuferinnen und Läufer aus D19E, H-16, H45-, D-18, D35-; 3 Punkte für H55-, H13-14, D-16, D45- und 4 Punkte für H65-, D13-14, D55-, H75-, D65-, H-12, D-12. Unserer Staffel kam somit auf 11 Punkte.

Insgesamt 41 Staffeln gingen am Sonntagnachmittag an den Start, nachdem am Vormittag schon im gleichen Wettkampfgebiet in Plattling und den Isarauen die Bayerischen Meisterschaften im Sprint-OL stattgefunden hatten.

Der erste und dritte Part der Staffel hatte im flachen Gelände rund 2,5 km Luftlinie abzusprinten, die mittlere Bahn hatte 1,5 km Luftlinie.

Dem SV Mietraching ist es bei dieser Premiere gelungen einen spannenden Staffelwettbewerb durchzuführen, der beste Werbung dafür war, dass man die Sprintstaffel dauerhaft in den Wettkampfkalender aufnehmen sollte.

Wir vom TV Osterhofen haben mit einer Staffel (Gertrud Liebl, Iris Bauer und Siegfried Liebl) das Geschehen live miterlebt und waren mit unserer Platzierung im Mittelfeld sehr zufrieden.

Bayerische Meisterschaft Sprint in den Plattlinger Isarauen

Fast hätte die Bayerische Sprintmeisterschaft im Orientierungslauf am Sonntag 5. September 2021 noch abgesagt werden müssen – Schuld war ein Hochwasser, welches bis Freitag die Isarauen geflutet und somit Teile des Wettkampfgebietes unter Wasser gesetzt hatte. Der rasche Rückgang der Isar hatte es dann dem Ausrichter SV Mietraching ermöglicht, den Wettkampf durchzuführen. Gott sei Dank.

Die Läufe waren durch zwei unterschiedliche Geländetypen – zum einen ein urbanes Siedlungsgebiet und zum zweiten die Isarauen sehr interessant. Hohes Tempo und gleichzeitig sichere Orientierung sind da angesagt, da der kleinste Umweg die entscheidenden Sekunden zum Sieg ausmachen.

Wir vom TV Osterhofen waren mit 7 Läufern dabei und haben wieder einen sehr gut organisierten Wettkampf erleben dürfen.

Endlich wieder Wettkampf möglich

Goldmedaille für Josef Kümpfbeck bei der Bayerischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz

Erstmals seit der zweiten Welle der Corona-Krise trafen sich die bayerischen Orientierungsläufer zu einem Wettkampfwochenende. Am 19. Juni war der OLV Landshut in Reichlkofen Ausrichter der Bayerischen Meisterschaft (zugleich 1. BayernCup-Lauf) und am 20. Juni wurde in Auerbach durch den TSV Natternberg der 2. BayernCup-Lauf in der Langdistanz ausgetragen.  Die beiden Wettkampfleiter Ralph Körner (Landshut) und Stefan Hötzinger (Natternberg) überzeugten dabei mit ihren Teams durch eine tadellose Organisation.

Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius wurden die Läufe zu einer wahren Hitzeschlacht. In Auerbach kamen noch viele Höhenmeter dazu, die bei den meisten Teilnehmern an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führten. Gut gewählt war dafür der Zielbereich, der sich an der Kneipp-Anlage in Auerbach befand.

Ergebnisse für den TV Osterhofen bei der Bayerischen Meisterschaft (zugleich 1. BayernCup-Lauf):

  1. Platz und somit Goldmedaillengewinner in H65 Josef Kümpfbeck
  2. Platz errang in H75 Georg Reischl, Silbermedaille
  3. Platz erreichte Iris Bauer in D55 und freute sich über die Bronzemedaille

In der Klasse D45 belegten Gertrud Liebl und Martha Fritz die Plätze 7 und 13, bei den Herren 55 kamen Siegfried Liebl und Peter Weigold auf die Plätze 8 und 16.

Ergebnisse beim 2. BayernCup-Lauf in Auerbach:

In der Klasse D45 starteten wieder Gertrud Liebl und Martha Fritz und belegten die Plätze 5 und 10, in D55 kam Iris Bauer auf den 5.Platz. Bei den Herren belegten in der Kategorie H55 Siegfried Liebl und Peter Weigold die Plätze 5 und 16, sowie  Georg Reischl, der als  87 jähriger Läufer in Bayern in der  Altersklasse H75 starten muss, darin den 4. Platz.